Was sind Pfadfinder?

Die Pfadfinderbewegung wurde 1907 von B.P. gegründet und trägt heute den Namen WOSM. Mittlerweile gibt es weltweit 50 Millionen Pfadfinder*innen. Bei uns geht es darum, mit Freunden Spaß zu haben und Abenteuer zu erleben. Wir sind in der Natur unterwegs und wollen neues entdecken und ausprobieren. In der Gruppe planen und führen wir gemeinsam Gruppenstunden, Lager, Fahrten und Aktionen durch. Ziel unserer Jugendarbeit im Stamm ist es, die Kinder & Jugendlichen auf ihrem Weg zu begleiten. Jeder wird da abgeholt, wo er steht und so akzeptiert, wie er ist. Wir möchten allen Selbst-bewusstsein/-vertrauen, kritisches Denken, eigenständiges Handeln, die Liebe zur Natur, Kreativität und den Spaß am aktiven Gruppenleben mit auf den Weg geben. Dabei Orientieren wir uns an den Pfadfindergesetzen und B.P.‘s Grundsätzen.


Info

Baden-Powell

Robert Stephenson Smyth Baden-Powell, 1. Baron Baden-Powell of Gilwell (* 22. Februar 1857 in London; † 8. Januar 1941 in Nyeri, Kenia)

WOSM

Die World Organization of the Scout Movement (WOSM), zu deutsch "Weltpfadfinderbewegung", ist eine Organisation, in der Pfadfinderverbände weltweit zusammengeschlossen sind.

Eine Gruppenstunde bezeichnet das wöchentliche Treffen einzelner Gruppen bzw. Stufen des Stammes.

1. Auf die Ehre eines Pfadfinders ist Verlass.
2. Der Pfadfinder ist treu.
3. Der Pfadfinder ist hilfsbereit.
4. Der Pfadfinder ist Freund aller Menschen und Bruder aller Pfadfinder.
5. Pfadfinder ist höflich und ritterlich.
6. Der Pfadfinder schützt Pflanzen und Tiere.
7. Der Pfadfinder ist gehorsam.
8. Der Pfadfinder lacht und pfeift in allen Lebenslagen.
9. Der Pfadfinder ist fleißig und sparsam.
10. Der Pfadfinder ist rein in Gedanken, Wort und Tat.

B.P. hat für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einige Grundsätze oder Methoden entwickelt, die für die damalige Zeit äußerst modern waren. Sie sind nach wie vor aktuell.

  • Learning by Doing
  • Das Prinzip der keinen Gruppen
  • Look at the Boy / Girl

Learning by Doing bedeutet, dass Kinder/Jugendliche sich selbst Ausprobieren und ihre eigenen Erfahrungen machen können. Der Leiter unterstütz sie dabei. Fehler zu machen ist ok und völlig normal für den Lernprozess. Nicht durch die Theorie, sondern die Dinge mit den eigenen Händen anzupacken und herausforderungen anzunehmen stärkt das Selbstbewusstsein. Aus den eigenen Erfahrungen zu lernen und sich so neue Fähigkeiten und Wissen anzueignen ist unser Ziel für alle Kinder und Jugendlichen.
Das Prinzip der kleinen Gruppen In unseren Gruppenstunden oder auf Fahrten müssen immer wieder Arbeiten erledigt oder Dinge geplant werden. Wir teilen die Kinder dazu in Kleingruppen auf, die einen konkreten Auftrag bekommen und diesen selbstständig erledigen sollen. Für das Ergebnis ist die kleine Gruppe selbst verantwortlich. In der Kleingruppe kann der Einzelne besser gehör finden und sich selbst einbringen. Hier lernt man, im Team zu arbeiten, auf andere Rücksicht zu nehmen und für das Ergebnis einzustehen. B.P. verwendete dieses Prinzip seit seinem ersten Pfadfinderlager.
Look at the Boy / Girl Dieses Prinzip bedeutet, dass man als Leiter jedes Kind/Jugendlichen einzeln mit all seinen Facetten wahr nimmt. Der Leiter geht auf den individuellen Charakter, Fähigkeiten und Bedürfnisse ein und sorgt dafür, dass eine an das Kind/Jugendlichen gestellte Anforderung zu dessen Fähigkeiten passt. So wird auf jeden in der Gruppe geachtet. Der Leiter begibt sich auf Augehöhe mit dem Kind/Jugendlichen und behandelt nicht von oben herab.

Über uns

Die Geschichte des Pfadfinderstammes Kissing Guy de Larigaudie reicht bis in das Jahr 1965 zurück. Helmut Aue, ein damals 18-Jähriger Kissinger bekam in der Augsburger Stadtbibliothek das Buch „Pfadfinder“ von Baden-Powell und das „Große Lagerbuch“ von Walter Scherf in die Hände. Er fand seinen Weg zur DPSG und wollte sogleich andere Jungen von seiner Idee, eines Kissinger Pfadfinderstamms überzeugen. Um Aufmerksamkeit zu erregen, stellte er auf einer nahegelegenen Wiese eine Kothe auf. Es dauerte nicht lange bis sich einige Jungen, im Alter von 11 - 13 einfanden. Sie brachten ihre Freunde mit und so entstand bald die erste Stufe im Stamm Kissing „Guy de Larigaudie“: die Jungpfadfinder. Mit den Jahren wuchs der Stamm immer weiter und so sind wir heute bei ca. 110 aktiven Mitgleidern, die in allen Stufen verteilt sind. Neben den wöchentlichen Gruppenstunden gibt es Tagesaktionen, Hüttenwochenenden, Haiks, Stufen-Lager und Stammes-Lager im In- und Ausland.